Weitersagen:

Depressions-Atlas: So geht es den Deutschen

depressionen-deutschland-report

News & Facts

Depressions-Atlas: So geht es den Deutschen

Deutschland neigt zur Depression. Statistisch gesehen fehlt mittlerweile jeder Arbeitnehmer 1 Tag im Jahr aufgrund psychischer Probleme. Dies und mehr zeigt eine aktuelle Erhebung der Techniker Krankenkasse.

Vor wenigen Tagen hat die Techniker Krankenkasse ihren „Depressions-Atlas“ für Deutschland vorgestellt. In ihm wurden die Daten von insgesamt 4,1 Millionen Versicherten analysiert und zum Thema zusammen getragen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Was die Berufsgruppen angeht, sind inbesondere Mitarbeiter in Call-Centern, der Altenpflege, Erzieher oder Sicherheits-Bedienstete einer hohen psychischen Belastung unterworfen. In diesen Berufen ist die Gefahr, an einer Depression zu erkranken, besonders hoch.
  • Die wenigsten Fehltage aufgrund einer Depression gab es ihm Erhebungszeitraum in den Baden-Württemberg, Sachsen und Bayern, die meisten Fehltage in Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin. Was die Stimmung angeht, scheint es also ein starkes Nord-Süd-Gefälle in Deutschland zu geben.
  • Ein Arbeitnehmer kommt im Schnitt auf 0,8 depressions-bedingte Fehltage im Jahr, eine Arbeitnehmerin auf etwa 1,3 Fehltage. Frauen werden also aufgrund von Depressionen fast doppelt so häufig krank geschrieben.
  • Mit steigendem Alter nimmt die Anzahl der Fehltage durch Depressionen zu. Erst ab dem 60. Lebensjahr kehrt sich der Trend wieder um.

 

Die Zahlen sind zwar interessant, aber eben auch mit Vorsicht zu genießen. Aus diesem Grund wurden die Daten zudem auch mit den Verordnungen von Antidepressiva abgeglichen.

Hier zeigte sich, dass oft auch in Regionen, in welchen relativ wenige Fälle von Depressionen auftraten, übermäßig schnell Antidepressiva verschrieben wurde. So fehlen beispielsweise in Birkenfeld Arbeitnehmer 48% seltener aufgrund von Depressionen auf der Arbeit, dafür wird hier aber ca. 20% mehr Antidepressiva als im Bundes-Durchschnitt verschrieben.

 

Die Zahlen decken sich weitgehend mit denen der DAK, welche ihren Bericht ebenfalls vor wenigen Tagen vorstellte. Der Trend psychisch-bedingter Fehltage sei zudem weiter steigend, so der Chef der Techniker Krankenkasse Dr. Jens Baas.

Für weitere Informationen empfiehlt sich der Depressions-Atlas der Techniker-Krankenkasse, welcher kostenlos abgerufen werden kann. Falls du wissen möchtest, ob du selbst betroffen sind, empfiehlt sich unser kostenloser Depressions-Test.

 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
ganz okaynajatollsupergenial
4,25/5.00 - 44 Stimme(n)

 

weiterlesen



Ebenfalls interessant:

Mehr News & Facts

To Top