Ich bin halt so
  Photo by Usman Yousaf on Unsplash

Ich bin halt so: Die blödeste Ausrede ever

Die Ausrede “Ich bin halt so!” macht es uns im Alltag sehr leicht. Doch zeigen wir damit vor allem eins: Unseren bereits erfolgten mentalen Selbstmord. Nun hat die Wissenschaft heraus gefunden, dass der Charakter eines Menschen noch viel länger formbar ist, als bisher bekannt.

Sicher kennst du auch aus deinem Bekanntenkreis den einen oder anderen, der jede eigene eventuelle Charakterschwäche und jedes Versagen mit der Ausrede abtut, dass er halt so sei wie er ist und deswegen nichts dagegen tun könne. Schließlich sei der Charakter ja nun mal nicht austauschbar.

Die eigene Persönlichkeit ist nicht in Stein gemeißelt

Bis heute ist nicht vollständig geklärt, wie sehr unser Charakter durch die Gene, die wir durch unsere Eltern mitbekommen haben, festgelegt wird.

Fest steht aber, dass Umwelteinflüsse – insbesondere in den ersten Lebensjahren – maßgeblich an der Entwicklung unseres Charakters beteiligt sind. (siehe auch: Thema Resilienz)

Die Formbarkeit des eigenen Charakters

Schon lange geht man in der Forschung davon aus, dass der menschliche Charakter grundsätzlich flexibel ist und sich bis zum 30.-40. Lebensjahr nahezu beliebig verändern lässt. Doch Psychologen sind sich einig, dass diese Formbarkeit noch weit darüber hinaus bestehen bleibt.

“Man ist seiner Persönlichkeit nicht ausgeliefert.” sagt Jule Specht, Professorin für Psychologie an der freien Universität Berlin. Wer jedoch bestimmte Charakterzüge nachhaltig ändern will, muss jedoch auch bereit sein, entsprechende Hürden zu nehmen und langjährige Gewohnheiten zu ändern.

Viele Menschen haben genau damit ein Problem. Sie reden sich ein, dass es entweder unmöglich sei, sich noch so umfassend zu ändern oder über Jahre gelebte Gewohnheiten einfach so abzulegen.

Nur wer selbstkritisch ist, kann es schaffen

Wer erfolgreich oder zumindest sein Leben ändern will, muss jedoch genau das tun. Sich selbst und alles, restlos alles in seinem Leben und Alltag, kritisch hinterfragen und ggf. Dinge ändern.

Sei es das eigene Schlafverhalten, die Ernährungsweise oder der Lebensstil im Allgemeinen. Ändern kann sich nur dann etwas, wenn du selbst etwas änderst.

“Nichts zeugt mehr von Dummheit, als immer wieder die gleichen Dinge zu machen und andere Ergebnisse zu erwarten.”

Albert Einstein

Wer es gar nicht erst versucht oder bereits nach dem ersten Scheitern aufgibt, darf sich nicht beschweren. Erfolgreiche Menschen bleiben grundsätzlich so lange am Ball, bis sie ihr Ziel erreicht haben, egal wie lange es auch dauern mag.

Also, Schluss mit Ausreden á la “Ich bin halt so!” und ran an den Speck! Es gibt immer was zu tun!

Empfehlungen zum Thema

Hat Dir diese Seite gefallen?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,80 / 5 (5 Votes)