Laut einer Studie ist das Lernen mit Humor förderlich fürs Verstehen

Lernen mit Humor: Studie bestätigt positive Wirkung

Forscher der Universitäten Paris und Maryland fanden heraus, dass Lernen mit Humor beim Verstehen hilft, fit hält und die Gesundheit fördert. Der ultimative Freifahrtschein zum Lachen und Rumalbern.

Schon in der Vergangenheit haben Studien belegt, dass Lernstoff, der auf humorvolle Art und Weise beigebracht wurde, besser aufgenommen wird. Jetzt haben Forscher der Universität Paris in einer Studie ähnliches belegen können. Auch Babys lernen schneller, wenn sie dabei lachen. Hierzu brachte man im Versuch 53 Eineinhalbjährigen bei, wie sie mit einer Harke eine Spielzeug-Ente ziehen können. Der einen Hälfte der kleinen Probanden zeigte man dies mit einer lustigen Show-Einlage, der anderen Hälfte ohne.

Das Ergebnis: Die Kinder, die sich amüsiert hatten, hatten nahezu durchgängig (bis auf ein Kind) die Funktionsweise verstanden. Von den anderen Kindern, die nicht gelacht hatten, hatte das gerade einmal ein Viertel.

Lernen mit Humor ist effektiv und hält gesund

Schon in früheren Studien kamen Wissenschaftler zu der Erkenntnis, dass Lachen und Lächeln Stress abbaut und unser Schmerzempfinden senkt.

Und noch mehr: Forscher haben heraus gefunden, dass beim Lachen ein Hormon (Gamma-Interferon) freigesetzt wird, welches unseren Körper zu einer erhöhten Produktion von Antikörpern anregt. Unser Immunsystem wird so gestärkt und wir sind deutlich weniger anfällig für Infekte.

An der Universität Maryland fand man zudem heraus, dass Lachen die Durchblutung fördert. Hierdurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Arteriosklerose deutlich reduziert.

Für uns genug Gründe, um öfter mal zu Lächeln und eine denkbar einfache Möglichkeit, das Gehirntraining zu unterstützen.